· 

Patric Leis und der Kindheitstraum von der Pitts

 Bei Patric Leis war der Fall für mich klar: Typen wie er sind es, die eine gute Geschichte ausmachen. Der 32-Jährige lebt fürs Fliegen und hat sich für seine Karriere als Airshow-Pilot mächtig ins Zeug gelegt. Genau genommen verfolgt er diesen Plan seit seiner Kindheit. Zu seinen Freunden zählt unter anderem die amerikanische Pitts-Legende Skip Stewart. Gemeinsam mit seinem Vater macht er sich schließlich an den Neuaufbau einer Pitts S-1E, so heißt die Selbstbauversion des bekannten Doppeldeckers.

 

Unser Treffen ist nun schon eine Weile her – entstanden ist die Geschichte über Patric und seine Pitts bereits im Sommer 2017 während der Gelnhäuser Flugplatzkerb. Dabei ergab sich auch die Gelegenheit für einen unvergesslichen Fotoflug. Ich saß auf dem hinteren Sitz von Benjamin Schaums Jak-52, Patric folgte uns mit seinem Doppeldecker mit einer unglaublichen Präzision in allen erdenklichen Fluglagen.

 

Jetzt ist die Geschichte erschienen, nachzulesen in der Januar-Ausgabe des aerokurier.